Die Waringham-Reihe sorgt für spannende Lesestunden

Die Bestseller-Autorin Rebecca Gablé ist bekannt für ihre historischen Romane, deren Hintergründe gut recherchiert sind, und lässt mit ihren Kriminalromanen dem Leser einen Schauer über den Rücken laufen. Interessieren Sie sich für mittelalterliche Erzählungen? Dann lohnen sich Gablés historische Romane, von denen wir Ihnen in unseren Buchtipps die ersten beiden Bände vorstellen.

Kurzbiographie von Rebecca Gablé

Die Autorin Rebecca Gablé wurde unter dem Namen Ingrid Krane-Müschen am 25. September 1964 in Wickrath-Mönchengladbach geboren. Nach dem Abitur führte ihr beruflicher Werdegang zunächst in eine andere Richtung, so dass Sie eine Ausbildung zur Bankkauffrau absolvierte. Schließlich studierte sie zu Beginn der 1990er Jahre an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf Germanistik sowie Anglistik mit den Schwerpunkten Literaturwissenschaften und Mediävistik auf Magister. Bereits 1995 veröffentlichte sie ihren ersten Krimi namens „Jagdfieber“, doch den Durchbruch schaffte sie erst zwei Jahre später mit „Das Lächeln der Fortuna“. Seitdem landen Ihre Romane auf den Bestsellerlisten.

Das Lächeln der Fortuna

Der Roman beginnt Mitte des 14. Jahrhunderts im englischen Waringham. Dort lebt der junge Robert of Waringham mit seiner Familie. Nach dem Selbstmord seines Vaters, infolgedessen die Familie ihren Besitz verliert, versucht der Junge als Stallbursche über die Runden zu kommen, während ein Freund seines Vaters, Geoffrey Dermond, den Besitz von Roberts Familie erhält. Aus Pflichtgefühl beabsichtigt Geoffrey, Robert zu einem Ritter ausbilden zu lassen und spricht ihm sowie seiner Schwester in seinem Testament das Schwert ihres Vaters und die Juwelen ihrer Mutter zu. Da Geoffreys Sohn Mortimer in Robert einen Konkurrenten sieht, spitzt sich die Lage zu, so dass Robert mit seinem taubstummen Freund Leofric fliehen muss. Durch eine Liste nimmt er Mortimers Position als Earl of Waringham ein und reist nach Frankreich. Dort begegnet er dem Duke of Lancaster und steht ihm in vielen Schlachten zur Seite. Aber das Glück verlässt ihn später und schließlich steht er seinem alten Feind Mortimer of Waringham gegenüber.

Die Hüter der Rose

Mit „Die Hüter der Rose“ veröffentlichte Gablé ihren zweiten historischen Roman und die Fortsetzung des Lächelns der Fortuna. In dieser eigenständigen Erzählung fliegt John of Waringham, Sohn von Robert, nach London und durchläuft im Dienst von Henry V. eine Ausbildung zum Knappen, bis er schließlich den Ritterschlag erhält. Doch die Zeiten sind turbulent, denn der Hundertjährige Krieg zwischen England und Frankreich soll zu einem Ende gebracht werden. Auf diese Weise wird der Roman zu einer gelungen Fortsetzung von „Die Hüter der Rose“. Zu den weiteren Bänden der Reihe gehören „Das Spiel der Könige“ und „Der dunkle Thron.“ Auf der Homepage von Rebecca Gablé erhalten Sie weitere Informationen zu den historischen Romanen sowie Ihren Krimis.

Bild: panthermedia.net Denis Pepin

Ähnliche Artikel:

  1. Buchtipp: In “Mieses Karma” erlebt Kim Lange den schlimmsten, witzigsten Tag ihres Lebens